Start
Neuigkeiten
Alle Anlagen
Daten-Download
Weitere Anlagen
Tipps zur Optimierung
Allgemeines
Schema, Ein-/Ausgänge
Warmwasser
Heizkreis
Speicherbeladung
Kühlung im Sommer
Verschiedenes
Links
Impressum
Blog

 

Allgemeines

Wenn Sie sich fragen, Warum sollte ich an meiner Anlage rumbasteln, sie läuft doch?, haben Sie einerseits Recht. Die Anlage sollte laufen, und wenn nicht, ist es Sache des Installateurs, sie zum Laufen zu bringen. Andererseits muss die serienmäßige Programmierung des Reglers auf alle Anlagen des Typs passen und kann daher nicht Ihr Haus, Ihr Nutzerverhalten und Ihre Komfortansprüche berücksichtigen. Durch einige individuelle Anpassungen können Sie die solaren Erträge steigern und/oder Starts der Zusatzheizung vermeiden. Außerdem macht es Spaß ;-)

Einige Stellen in der Regelung sind meiner Meinung nach nicht optimal gelöst. Auch ein Grund, sich mit der Optimierung zu befassen.

Aber Achtung! Änderungen an der Programmierung der Regelung oder sonstigen Teilen der Anlage können Probleme verursachen oder Ihre Anlage zumindest zeitweise funktionsunfähig machen. Sie sollten also wissen, was Sie tun. Ich gebe im Folgenden zwar ein paar Tipps, wie Sie sich in die Materie einarbeiten können, falls Sie aber nur Bahnhof verstehen sollten, lassen Sie es lieber.

Die Regelung im UVR1611 kennen lernen

Sie sollten zu Ihrer BUSO-Anlage vom Installateur einen Ausdruck mit der “Parametrierung” (Steuerprogramm) der UVR1611 bekommen haben. Wenn nicht, fragen Sie ihn danach. Weiterhin gibt es drei gedruckte Handbücher zum UVR1611, die Sie auch bei TA (Technische Alternative) herunterladen können. Arbeiten Sie die Handbücher zusammen mit der Parametrierung durch und versuchen Sie, die einzelnen Funktionsmodule nachzuvollziehen, bis Sie wenigstens eine ungefähre Vorstellung von der Funktionsweise haben.

Wenn Sie tiefer einsteigen wollen, holen Sie sich TAPPS, die Programmierumgebung für den UVR1611, und die dazugehörigen Musterprogramme bei TA. Für die Anpassungen Ihrer Anlage können Sie TAPPS nicht einsetzen, aber ich fand die Musterprogramme zur Einarbeitung in der Materie sehr hilfreich.

Datenlogger / Bootloader

Wenn Sie ernsthafte Anpassungen/Überwachungen Ihrer Anlage vornehmen möchten, kommen Sie um den Datenlogger D-LOGG USB oder Bootloader BL-NET nicht herum. (Beschreibung) Ich halte die Funktionen des Loggers für ausreichend. Er zeichnet alle Temparaturen und Ausgänge des UVR1611 auf. Für die Auswertung ist Solstat wesentlich besser geeignet als Winsol, das dem Logger beiliegt. Die Geräte werden über eine normale, max. 100 m lange Zweidrahtleitung (“Klingeldraht”) an den UVR1611 und über USB an den PC angeschlossen. Daher sollte das Gerät in der Nähe des PCs montiert werden. Falls Sie noch freie Telefonadern vom Keller zu Ihrem PC haben, können Sie daran den Logger oder Boatloader anschließen.

Logger bzw. Boatloader können Sie direkt bei TA bestellen. Die Lieferung erfolgt sehr schnell zu moderaten Versandkosten, und der Preis ist auch billiger als bei BUSO selbst.

Daten im UVR1611 sichern

Um vor Fehlern beim Programmieren der Reglung gewappnet zu sein, sollten Sie das Programm im Auslieferzustand und später ständig die funktionierenden Programme sichern, bevor Sie größere Änderungen vornehmen. Falls Sie einen Bootloader besitzen, können Sie das Programm auslesen und im Bootloader oder PC speichern. Ohne Bootloader hilft Ihnen das Menü “Datenverwaltung” des UVR1611. Dort können Sie den Auslieferzustand und später eine funktionierende Konfiguration, die Sie unbedingt aufbewahren möchten, als “Werkseinstellung” sichern. Den letzten funktionierenden Stand vor Umprogrammierungen speichern Sie mit der Funktion “Sicherungskopie anlegen”.

Problem bei der Datensicherung im UVR1611 gelöst

Ich hatte von dem Problem berichtet, dass nach dem Sichern des Programms mit Hilfe der “Datenverwaltung”, während ein Heizkreis gerade aktiv ist, der Mischer gleichzeitig zum Öffnen und Schließen angesteuert wird, was dieser mit einem quittiert.

Ein freundlicher Mitarbeiter von TA hat mich kontaktiert und das Problem gelöst. Ich hatte drei Heizkreise für verschiedene Jahreszeiten programmiert, die alle auf den gleichen Mischer zugreifen. Zwar waren zwei der drei Heizkreise waren nicht freigegeben, das reichte aber nicht aus. Die Freigabe der Mischer in den Eingangsvariablen der Heizkreise musste ebenfalls aufgehoben werden. Danach war das Problem behoben. Bei serienmäßigen Anlagen tritt es erst gar nicht auf.

Eingabe des Expertenkennworts vereinfachen

Wenn Sie sich die ständige Eingabe des Expertenkennworts ersparen möchten, setzen Sie es im Menü “Benutzer” auf 0 0 0 0.